August 22, 2008

Sind die Taliban von Ahlu Sunnah?

Posted in Abū Mus’ab as-Sūrī (1) um 5:36 pm von tibyaan

Sind die Taliban von Ahlu Sunnah?

Afghānistān wat-Tālibān wa Ma’rikah al-Islām al-Yawm

Mujāhid Shaykh Abū Mus’ab ‘Umar ‘Abdul-Hakīm as-Sūrī

Einleitung:

Wir sehn das die Mujahidin heutzutage von allen Seiten angegriffen werden, vom äußeren Feind den Kuffar und dann noch von den Inneren wie die Murjia und Takfiriyyun. Dieses Schreiben vom Shaykh Abu Musab as-Suri Möge Allah ihn beschützen ist eine Entlastung der Taliban von den falschen Anschuldigungen. Er widerlegt die falschen Behauptungen indem er die Taliban selbst zu Wort kommen lässt und dies ist die richtige Methode. Denn es ist nicht richtig ein Urteil abzugeben basierend auf Informaionen aus nicht authentischen Quellen, Vermutungen, hören und sagen…u.ä.

Alles Lob gebührt Allah. Und Frieden und Segen auf den letzten Gesandten, seinen Gefährten und seiner Familie.

Ammā Ba’d:

Diejenigen die Krankheit im Herz haben die Munafiqin haben angefangen den Amīr al-Mu’minīn al-Mullā Muhammad ‘Umar und die Taliban mit schlechten Namen zu nennen. Alldiese Anschuldigungen gegenüber den Taliban fallen unter folgende 5 Punkte:

1) Qubūriyyah
2) Irjā’ in Takfīr
3) Sūfiyyah und Deobandiyyah
4) Ta’assub und Taqlīd
5) Beitritt zu den UN

Wenn diese Leute die den Amīr al-Mu’minīn als Murji bezeichnen etwas nachgeforscht hätten bevor sie reden dann wäre das Thema schon erledigt. Aber Shaytan flüsterte ihnen ein, die Menschen zu täuschen, und über die Angelegenheiten der muslimischen Ummah zu sprechen ohne das geringste Wissen darüber zu haben.Der Prophet sas sagte,

كفى بالمرء إثما أن يحدث بكل ما سمع

Es reicht einem an Sünde wenn er nur alles weitererzählt was er gehört hat

Was ist dann erst mit denen die den Amir ul Muminin als Murji bezeichnen, nur aufgrund von hören und sagen, und diese Angelegenheit nicht mal untersucht haben, oder vertraunswürdige Leute gefragt haben die mit dem Amir ul Muminin sind!? Und warum mischen sich diese Leute dann in den Angelegenheiten der Ummah ein? es gibt ein Hadith:

Es werden Zeiten kommen in denen der vertraunswürdige als Lügner erklärt wird, und der Lügner als vertrauenswürdig. Der ehrliche wird als unehrlich gesehn und der unerhliche als ehrlich. Und der Ruwaybidhah wird in diesen Zeiten sprechen

Es wurde gefragt: Was ist Ruwaydbidhah ya Rasulullah??

Er saw antwortete: Ein bedeutungsloser Mann der über die Angelegenheiten der Leute sprechen wird.

In einer anderen Überlieferung. Ein Fuwaysiq (ein Sünder und rebellische Person) der über die Angelegenheiten der leute spricht.

Und genau das ist der Fall mit diesen Leuten- bedeutungslose Fuwaysiqah.

Deshalb ist es notwendig diese Dinge zu klären, mit authentischem Wissen darüber.

Bevor ich mit den fünf Punkten anfange erinnere ich an die Aussagen unserer Ulama darüber:

a) Shaykh Yūsuf al-‘Uyayrī (ra) sagte, “ Ein Sache will ichl in diesem Buch noch klarstellen: Wir behaupten nicht die Taliban ist eine reine Salafiyya Bewegung, und wer dies sagt der liegt falsch. Doch sagen wir auch nicht die Taliban wären Qubūriyyah die in shirk akbar gefallen sind. Stattdessen sagen wir – Unter den Taliban gibt es Salafis, und auch welche die den Sufis zugeneigt sind. Das ist was wir von ihnen wissen, und wir sagen dies nur um Klahrheit zu schaffen.

b) Der Shaykh sagt weiter:“ Weil wir sehn Leute die verwirrt in diesem Thema sind, und sie sagen die Taliban sind Deobandiyyah, und dabei denken sie die Deobandiyyah habe eine eigene Aqida. Deobandiyyah ist keine neue Aqida sondern vielmehr eine Schule die in Indien gegründet wurde, und sie benannte sich nach der Stadt Deoband, in welcher es vor ungefähr 200 Jahren gegründet wurde. Diese Schule basiert auf den Hanafi Mathhab…

Die Deobandiyya ist eine Universität keine neue Aqida an sich. Wie beispielsweise die Azhar in Ägypten. Azhar ist eine Universität welche in Ägypten gegründet wurde und viele Zweige hat. Nicht jeder Absolvent von Azhar ist Shafii im Mathhab, und Aschari in Aqidah. Es gibt Absolventen von der Azhar die Salafi sind und auch Ulama von Ahl al-Hadith. Das ist genau der Fall in der Schule von Deoband. Doch die Schule in Deoband ist sicherlich vom Gründer und seiner Aqida beeinflusst…

Was sehr wichtig ist und was man beachten muss beim Hukm bezüglich der Taliban. Denn die meisetn Taliban sind keine Schüler an der Universität in Deoband gewesen sondern an der Haqqani Universität in Peshawar, ein anderer großer Teil hat an der islamischen Universität in Karachi gelernt und den größten Einfluss auf diese Schule in Karachi hat der edle Shaykh Nithām ad-Dīn Shāmzai (ra) der zum Vorstand an der Schule zählt.

So ist es nicht gerecht die Taliban verwantwortlich zu machen für die Fehler der Deobandiyyah, denn die Fehler der Deobandiyyah sidn nicht die Fehler der Taliban. Denn das Hukm bezüglich der Taliban basiert auf Individuen, und das Hukm auf Individuen ist speziell und unterscheidet sich vom allgemeinen Hukm bezüglich einer Schule. Wie ist es möglich das man mit etwas allgemeinen [A’amm] auf etwas ganz spezielles[Akhass] urteilt?
Ungeachtet dessen das die meisten von diesen Individuen gar nicht von dieser Schule kommen! Wenn jetzt einer sagt die Deobandiyyah sind Hindus basierend auf dem allgemeinen Urteil da die Schule ja in Indien gegründet wurde so ist dieses Urteil nicht korrekt. Und deshalb sagen wir es gibt keinerlei Verbindung zwischen der Aqidah der Deobandi-schule und der Taliban-bewegung.
Denn um dies zu sagen müsste man beweisen das alle Taliban an der Deoband-Schule gelernt und diese abgeschlossen haben. Und danach müsste man dann auf die Taliban schauen glauben sie an das was sie dort gelernt haben und handeln sie danach denn es kann sein das jemand was gelernt hat aber er es nicht annimmt und es gar nicht zu seiner Aqidah gehört.
Bei alldiesen Schule und Universitäten auf der Welt- so können wir nicht auf den einzelnen urteilen und sagen er glaubt an das und das.. oder er glaubt nicht an das und das… aufgrund der Schule zu der er geht.

Ich habe mit einigen älteren und hochen Leuten der Taliban geredet und erkannt das sie ein korrektes Verständnis in Themen wie Walah wal Barah oder Hakimiyyah haben.

Und ich glaube das dies mit der Zeit klar zu erkennen sein wird. Diese Regierungen der Murtadun sehen die Taliban als schlecht wie es vorkurzem sichtbar wurde als die Botschafter der Taliban von Saudi Arabien vertrieben und eingesperrt wurden.

Nach dieser wichtigen Einführung beginnen wir jetzt mit den Anschuldigungen inshallah.

1) Was ist die Haltung der Taliben bezüglich Qubūriyyah?

Said Moulvi Jalāl ad-Dīn Shīnwārī Sayab(1), Wir erziehen und klären die Leute darüber auf das (errichten von Statuen und hohen Gräbern) es nicht erlaubt ist, und das es zum Widerspruch der Shariah steht, und das es nicht zum Islaam gehört. Der Amir ul-Muminin ist streng dagegen, doch trotzdem alles mit Ruhe und Hikmah. Ich persönlich habe ein Grab zerstört das die Leute angebetet haben das in der Nähe des Ministerium war.

Der Gouvernor von Kabul sagte: Unser Manhaj bezüglich der Gräber ist derselbe der Ahlu sunnah. Und die Taliban bekämpfen diese Sache mit aller Härte.

Der Beauftragte des Ministeriums des gebieten des Guten und verbieten des Schlechten sagt: Das afghanische Volk lebte viele Jahre unter der Herrschaft der Kommunisten, wo sich diese Praxis ausbreitete- und jetzt bekämpfen wir dies so gut wir können. Wir erklären den Leuten die Ansicht der Ahlu Sunnah in bezug auf das besuchen der Gräber, und verbieten dabei alles was gegen die Methode der Ahlu Sunnah spricht. Wir benötigen mehr Bücher darüber um es unter die Leute zu verteilen um sie in dieser Sache aufzuklären wenn es also möglich ist dann helft uns dabei.

Al-Mullā Muhammad Hasan(2) sagte, “ Es waren viele Arten von Shirk und Bidah hier verbreitet. Dann kamen wir und haben all diese Praktiken verboten und die Leute darüber aufgeklärt denn die meisten von ihnen sind unwissend. Wir verbieten weiterhin jede art von Shirk wie das verbreitete opfern an den Gräbern und das ersuchen von Segen von den Gräbern. Wir erklärten ihnen das es ein totaler Widerspruch zu Sharia ist und seitdem hat dies sehr stark abgenommen.

Der Shaheed Shaykh, Yūsuf al-‘Uyayrī (ra) bemerkte dazu,“ Die Taliban können nicht für die Taten der Menschen verantwortlich gemacht werden, genauso wie auch die anderen Länder in denen es Shirk praktiken gibt, solange die Regierungen derjeweilligen Länder diesen Shirk nicht unterstützen, dazu aufrufen oder ihn nicht verbieten. Die jeweillige Regierung kann nicht des Kufr bezichtigt werden solang sie nicht diesen Shirk unterstützen, dazu aufrufen oder ihn nicht verbieten,dulden usw. Doch wir sahen das die Taliban genau das Gegenteil von dem taten was wir grad aufzählten.

2) Sind die Taliban Murjiah?

Muftī Nithām ad-Dīn Shāmzai wurde gefragt, “ Was ist die Ansicht der Taliban bezüglich Iman? Er antwortete,“ Es ist die selbe Ansicht wie von Abu Hanifah, welche er in at-Tahawiyyah deffinierte und welches wir auch zum Unterrichten verwenden.

Glauben die Taliban nun daran das es Taten gibt die kufr akbar sind?(was ja im widerspruch dazu stehn würde wenn man sagt sie seien murjiah)
Der Vorstand der Ulama von Afghanistan sagte am 3/8/1420, “ Wir haben gesehn das selbst wenn wir Usamah ausliefern das Amerika trotzdem will das der Hijab von den Frauen entfernt wird, das die Hudud und Qisas auser Kraft gesetzt werden.. und solche Sachen…und sie wollen die göttlichen Gesetze beseitigen. Sie wollen eine reine Hukūmah Kufriyyah, in denen menschengemachte Gesetze zur Anwendung kommen, und das ist was sie wünschen… Und deshalb sage ich, und ich betone dies, das dass ausliefern von Usamah ibn Ladin zum Widerspruch der Sharia steht, selbst wenn dies nur politisch ist, es ist nicht erlaubt, und tut dies nicht, denn diese Tat bedeutet Krieg gegen Allah, kufr akbar“. al-Ayn

3) Sind die Taliban Sufiyyah und Deobandiyyah?

Said Muftī Nithām ad-Dīn Shāmzai(3) sagte: “ Die Sufiyyah haben einige Sachen die korrekt sind und die der Prophet saw gemocht hat wie rechtschaffenheit und Zuhd (enthaltung von Dunya). Aber das was ibn Arabi und andere unter ihnen glaubten wie Wahdat al-Wujud(Inkarnation) und das was sie Tasawwuf nennen- So sind die Taliban klar gegen diese Sachen und verabscheuen dies.

Said Moulvi Jalāl ad-Dīn Shīnwārī Sayab,“ Wir loben nicht den Sufismus und wenn wir von einer Person wissen das sie ein „murid“ (ein folger von einer Tariqa) ist dann bekommt dieser von uns keinerlei Autorität und wird von jeder Arbeit für die Regierung ausgeschlossen. Es gab in Kabul zwei Männer die sehr alt waren so dass sie nicht mehr gehen konnten sie gehörten zu der Naqshabandiyyah. Hunderte von Leute gingen zu ihnen. Als der Amir ul-Muminin Muhammad Umar davon erfuhr, lies er beide einsperren und sie verbrachten einige Zeit im Gefängnis danach kamen sie frei und er warnte sie danach das zu wiederholen was sie taten. All diese Dinge wie zb das man den Sufis folgt, und mit Tasawwuf vertieft ist, mögen die Amerikaner, so dass sie nicht gegen die Amerikaner aufstehen und den Jihaad verlassen, und all diese Methoden der Sufiyyah gehören nicht zum Diin und Jihaad.

Der Botschafter der Taliban in den Emiraten sagte,“ Jeder der Afghanistan heute besucht wird sehn das die Plätze des Shirk zerstört wurden, und das die Neujahrsfeier an den Grabmälern gestoppt wurden. Und auch die Feiern die an die Magier erinnerte wurden von den Taliban verboten. Das Islamische Emirat beendete auch die Feiern die in Mazar-e-sharif stattfannden bei dem Grab von Ali (ra). Alldiesen Feiern wurde schon am ersten Tag bei der Versammlung der Gelehrten ein Ende gesetzt. Die Frauen werden gehindert am besuchen der Gräber, und es wurden Schilder aufgehängt auf denen das verhalten beim besuch der Gräber erklärt wird. Dazu noch die Zerstörung der Buddha Statuen von der ihr sicher schon gehört habt.

Aber wir geben natürlich zu das es noch Plätze von Bidah gibt aber die Ulama suchen jetzt nach einem Weg dies zu stoppen ohne größeren Schaden zu verursachen. Denn es gibt Leute die noch extrem unwissend sind. Die Taliban gehen sehr behutsam vor denn man rechnet mit Aufständen der jeweiligen Leute fals man gewaltsam vorgehen würde, denn die Taliban kämpfen zu dieser Zeit noch gegen die Nordallianz. Und die Nordallianz hetzt diese Sufis gegen die Taliban auf und unterstützt sie mit Waffen. Vorkurzem stoppten die Taliban die unislamischen Praktiken der sufistischen Tariqa Qadariyyah, viele dieser Tariqa gingen deshalb sogar nach Pakistan und erklärten dem Islamsichen Emirat den Krieg.

Said Muftī Nithām ad-Dīn Shāmzai über die Aqidah der Deobandiyyah: “ Allgemein erstmal sind die Deobandiyyah, Aschari und Maturidi aber unter ihnen gibt es auch leute der Ahlu Sunnah. Ich erkläre den Leuten den richtigen Manhaj und die Methode der Salaf. Doch ist es hier nicht so leicht gegen die Aschariyah und Maturidiyah zusprechen sowie es die Ulama in der arabischen Halbinsel tun. Was die Taliban angeht der Ra’īs al-Iftā’ (Führer der religiösen Angelegenheiten) ist einer meiner Schüler und er folgt offen dem Manhaj der Salaf. Genauso der große Gelehrte Abdullāh Thākirī und wir bemühen uns die Wahrheit klarzustellen.

Moulvi Ahmad Jan wurde gefragt, „Wir hören das in den islamsichen Länder gesagt wird speziell in der arabischen halbinsel das die Taliban-bewegung eine mischung sind aus Sufiyyah, Quburiyyah und Maturidiyyah ist. Ist dies wirklich wahr?

Er antwortete,“ Ja es ist richtig das es diese Gerüchte gibt und die Taliban so bezeichnet werden und davon gibt es viele Gerüchte wie auch in bezug auf Mazhab oder im verständnis des Diin oder in der implementierung der Sharia. Dies Gerüchte wurden dadurch verursacht das die Menschen fernbleiben von der Taliban-bewegung und sie nicht unterstützen. Die Taliban sagen mit aller klahrheit- Die Aqidah welche die Mujahidin des Islamsichen Emirates Afghanistan verbreiten, durch Radio,medien, schulen und universitäten ist die aqidah der Ahl as-Sunnah wal-Jamā’ah, welche in al-‘Aqīdah at-Tahāwiyyah erklärt wird.

Shaykh Yūsuf al-‘Uyayrī (ra), sagte dazu:“Diejenigen die sagen wir sollten uns von den Taliban fernhalten weil sie Maturidiyyah sind zu denen sagen wir- Wir lehnen dies nicht volkommen ab noch bestätigen wir dies, denn dies würde bedeuten das wir die Leute fragen und testen, und das nachforschen und testen der leute bezüglich al-Masā’il al-Khafiyyah ( in komplizierte themen verwickeln) gehört zu der Aqidah von den Khawarij. Wir sind der Überzeugung das sie Muslime sind und jeder der behauptet sie wären Maturidiyya so wird es für ihn verpflichtend den Beweis dafür zu erbringen, und er soll genaue Namen nennen wer von ihnen Maturidi ist, so das wir dies nachprüfen können. Doch dies widersprecht dem was ihre Ulama sagen wir fragten ‘Abdullāh Thākirī, Moulvi Ihsānullaah Ihsān (ra), al-Mullā Muhammad Rabbānī (ra), und Muftī Nithām ad-Dīn und sie alle sagten uns,“ Wir lehnen die Aqidah der Maturidiyyah ab und wir lehren unseren Schülern die Aqidah der Ahlu Sunnah.

Der Shaykh sagt weiter:“ Wir stolpern über ein Buch von einem Afghanen der schreibt das die aqidah die in Afghanistan und Pakistan verbreitet ist die der Maturidiyyah ist und so urteilten wir auf alle Leute basierend darauf…(ironisch) Wahrlich das ist etwas sehr seltsames!!

Das ist die Haltung der Taliban bezüglich dieser Frage. Wem folgen also die Taliban in diesem Thema? Und was sagt der gewöhnliche Afghane von denen einige Sufis und Deobandis sind, über die Taliban?

Der Kopf der Versammlung der Gelehrten in Afghanistan sagte,“ Frage nicht zuviel über die Sufiyyah noch rede zuviel gegen sie- den die gewöhnlichen Leute folgen manchmal den menschlichen Shayatin die dann sagen werden,“ Die Mujahidin folgen ibn Abdul-Wahhab!

Said Muftī Nithām ad-Dīn Shāmzai,“ Die Afghanen und die Pakistaner haben nur schlechtes von den menschlichen Shayatin gehört über die sogenannte „Wahabiyyah“. Aber ich selbst, und die meisten von den Taliban, ihre Kommandeure und ihre Ulama wissen das dies nur lügen sind. Wir sehen die sogenannte „Wahabiyyah“ auf dem richtigen Manhaj der Salaf- und ich selbst habe viele Bücher von Shaykh Muhammad (Ibn ‘Abdil-Wahhāb) rahimahullah gelernt.

Der Abgeordnete des Ministeriums des gebieten des Guten und verbieten des Schlechten,“ Wir sind nur Menschen manchmal mahen wir Fehler und manchmal liegen wir richtig. Wir haben nicht viel Erfahrung deshalb brauchen wir die Ulama aus der arabischen halbinsel und wir laden sie ein zu uns zu kommen und uns zu helfen.
Wenn uns jemand aus der ferne kritisiert so hat das keinerlei Nutzen, vielmehr ist es notwendig das sie (die Ulama) heirherkommen und uns aufklären.

Said Moulvi Shihāb ad-Dīn,“ Wir bestreiten nicht das es hier viele unislamische Praktiken gibt, doch die Taliban kamen und stoppten dies so gut sie konnten. Es gab zb ein Kleidungsstück das dem Propheten sas zugeschrieben wurde und die Leute pflegten 2 Tage in der Woche davon Segen zu erbitten, einen Tag lang die Männer, einen Tag lang die Frauen. Die Taliban kamen und schafften das alles ab.

Wir erklärten den Leuten das alldies ihnen weder Nutzen noch Schaden kann. Die Taliban sind Muwahidin die es streng verbieten das Segen von den Gräbern gesucht wird, das Tawaf um die Gräber gemacht wird oder das man sich niederwirft davor. Das alles haben sie verboten und die Leute darüber aufgeklärt das dies nicht erlaubt ist. Ein anderes Beispiel, es gab ein Stein und ein Tuch was noch von antiker Zeit stammt, die Leute hatten großen Respekt davor und suchten Segen davon. Die Taliban schafften das ab und umgaben es mit einer eisernen Wand damit die Leute davon fernbleiben und alhamdulillah heute geht kein Mensch mehr hin.

Ich sprach darüber in Jami (Zentrale Masjid) in Qandahar und erklärte ihnen das Allah der einzige ist der Schaden und Nutzen bringt. Und ich erklärte den Leuten die Sunnah beim besuchen der Gräber.

4) Sind die Taliban blinde Folger des Hanafi Mazhab?111

Said Muftī Nithām ad-Dīn Shāmzai,“ Die Afghanen und die Pakistaner und ihre Gelehrten sind Hanafi. Doch als die Araber kamen in den tagen des Jihaad gegen die Russen, beinflusste das sie und sie begangen zur arabischen Halbinsel zu reisen und Wissen zu lernen. Das blinde folgen von Mazhab ist sehr verbreitet doch die Taliban klären die Leute darüber auf, doch die Taliban selbst sind keine blinden Folger des Hanafi Mazhab.

Shaykh Abū Mus’ab as-Sūrī (ha) sagt,“ Und es ist überliefert worden über al-Mullā Muhammad ‘Umar das er und mehrere Taliban-führer Ansichten haben die dem Hanafi Mazhab widersprechen, aufgrund ihres folgens des Beweises.

5) Die Taliban und die Vereinten Nationen

Shaykh Abū Mus’ab as-Sūrī erklärt den Tawil den die Taliban dabei hatten und sagt,“ Amir ul-Muminin sagte zu den Brüdern die ihn besuchten das die Taliban nur den Vereinten Nationen beitreten mit der Bedingung das sie keinerlei Gesetze folgen, anwenden oder akzeptieren müssten die der islamischen Sharia wiederspricht. Sie wollten den Vereinten Nationen nur aus taktischen Gründen beitreten und dies auch nur mit der besagten Bedingung.

Der Sprecher des Islamsiche Emirates Amin Khan Muttaqi wurde von Shaykh Said al-Misri gefragt, Warum wollten die Taliban einen Sitz bei den Vereinten Nationen die die Sharia ablehnen?- Muttaqi antwortete,“ Tatsächlich haben die Taliban nicht mal vorgehabt einen einzigen Tag dort zu sitzen…und wenn sie es nicht akzeptieren (die Bedingung) so werden wir nicht die Fundamente unseres Diin aufgeben.

Als Shaykh Yūsuf al-‘Uyayrī (ra) den Muftī Nithām ad-Dīn Shāmzai fragte, “ Wir haben gehört das die Taliban den Vereinten Nationen beitreten wollen stimmt das? – er antwortete,“ Ja, es stimmt. Ich und einige andere Ulama gingen daraufhin zum Amir ul Muminin und berateten ihn. So sagte er(Amir ul-Muminin),“ Ich werde nichts anerkennen was der Shariah widerspricht sondern nur das was mit der Sharia vereinbar ist. So sagten wir ihm,“ Dies ist aber nicht möglich- der blose Beitritt in den Vereinten Nationen ist kufr, dazu verpflichten sie einen dazu diese Kufr Bedingungen zu akzeptieren. So verließen wir ihn. Als wir ihn dieses Jahr besuchten sahen wir das er diese Idee (Beitritt) verworfen hat.

Das ist das was mir Allah erlaubte klarzustellen und aller Lob gebührt ihm am Anfang und am Ende. Möge Allah den Taliban helfen und ihnen die Autorität und Herrschaft in dem Land geben.

Und ich beende dieses Schreiben mit einigen Worten vom Amir ul-Muminin welche er am 7/16/1422 (October 2001) schrieb als die ganze Welt sich gegen die Taliban verbündet hatte.

„Was ist das Urteil über diejenigen die sich mit en Kreuzfahrern verbünden haben und an ihrer Seite stehen und sie unterstützen?

Es gibt ein Ijma der Ummah darüber wie auch der Ijma aller Imame -das in solch einer Situation in der wir heute sind- Jihad gegen die Kreuzfahrer Fard Ayn ist für jeden Muslim. Der Sohn braucht keine Erlaubnis seienr Eltern, noch der Sklave die des Herren, noch die Frau die des Mannes- noch die Erlaubnis irgendjemanden der ihm ihn Verantwortung gegenüber steht- und darüber gibt es keine andere Meinung bei den Ulama. Das ist das Urteil über den Jihaad gegen die Invasoren, und es ist die Pflicht jedes einzelnen Muslim.

Das Urteil bezüglich derer die mit den Christen verbündet sind ist folgendes:

يا أيها الذين آمنوا لا تتخذوا اليهود والنصارى أولياء بعضهم أولياء بعض، ومن يتولهم منكم فإنه منهم، إن الله لا يهدي القوم الظالمين ، فترى الذين في قلوبهم مرض يسارعون فيهم يقولون نخشى أن تصيبنا دائرة ، فعسى الله أن يأتي بالفتح أو أمـــرمن عنده فيصبحوا على ما أسروا في أنفسهم نادمين

[5:51] O ihr, die ihr glaubt! Nehmt nicht die Juden und die Christen zu Beschützern. Sie sind einander Beschützer. Und wer sie von euch zu Beschützern nimmt, der gehört wahrlich zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.

Allah te ala hat in diesen ayat einige Urteile gefällt:

1) Das Verbot von Muwallat (Bündnis,Freundschaft) mit den Juden und Christen, und die Hilfe ihnen gegenüber und Muthaharah(ihnen gegen die Muslime helfen)

2) Das jeder der sich mit ihnen verbündet, ihnen hilft, und sie gegen die Muslime unterstützt derselbe wie sie ist.

3) Das dass Bündnis mit ihnen die Eigenschaft und das Benehmen der Munafiqin ist.

Und er subhana hat erklärt das die Allianz mit den Muschrikin den Iman an Allah und seinen Gesandten vernichtet, ungültig macht.

تَرَى كَثِيراً مِّنْهُمْ يَتَوَلَّوْنَ الَّذِينَ كَفَرُواْ لَبِئْسَ مَا قَدَّمَتْ لَهُمْ أَنفُسُهُمْ أَن سَخِطَ اللّهُ عَلَيْهِمْ وَفِي الْعَذَابِ هُمْ خَالِدُونَ
[5:80] Du siehst, wie sich viele von ihnen die Ungläubigen zu Beschützern nehmen. Wahrlich, übel ist das, was sie selbst für sich vorausgeschickt haben, so daß Allah ihnen zürnt; und in der Strafe werden sie auf ewig bleiben.

وَلَوْ كَانُوا يُؤْمِنُونَ بِالله والنَّبِيِّ وَمَا أُنزِلَ إِلَيْهِ مَا اتَّخَذُوهُمْ أَوْلِيَاء وَلَـكِنَّ كَثِيراً مِّنْهُمْ فَاسِقُونَ

[5:81] Und hätten sie an Allah geglaubt und an den Propheten und an das, was zu ihm herabgesandt wurde, hätten sie sich jene nicht zu Beschützern genommen; aber viele von ihnen sind Frevler.

Und er subhana hat erklärt das die Allianz mit den Muschrikin den Iman an Allah und seinen Gesandten vernichtet, ungültig macht.

Aus diesen Ayat und noch anderen verstehn die Ulama das dass Muthāharah (helfen) der Muschrikin gegen die Muslime eine von den Nawaqidh al-Islam ist- und dies bedeutet für den einzelnen das er vom Islaam abgefallen ist..

Unterzeichnet,“ Im Diensten des Islaam und der Muslime, Amīr al-Mu’minīn, al-Mullā Muhammad ‘Umar Mujāhid.”

(1) Abgeordneter im Ministerium des islamsicehn Emirates Afghanistan und Amir der östlichen Stämme Afghanistans.

(2) Er war Gouvaneur von Qandahar und bekannt als der zweite Mann der Taliban nach dem Amir ul-Muminin

(3)Er gehört zu den älteren Gelehrten der Taliban und viele Taliban haben unetr ihm gelernt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: